FÜR ALLE STATT FÜR WENIGE


Jetzt herrscht Handlungsbedarf!

Von SP Pratteln, 15. Oktober 2018

Anfangs Oktober ist die neuste SRG-Umfrage der Forschungsstelle «sotomo» erschienen, bei welcher die Befragten unter anderem angaben, welches für sie die grössten Herausforderungen der Schweiz sind. Ganz zuoberst findet man die Krankenkassenprämien. Dies zeigt auf, dass für viele Menschen die Prämien zum monatlichen Kraftakt werden. Trotz dieser Umstände kürzt der Kanton Basellandschaft aber weiterhin munter bei den Prämienverbilligungen: 28 Millionen in den letzten sieben Jahren! Dieses Geld fehlt nun bei den Menschen mit den tiefsten Einkommen.
Im Moment geben die Einwohner*innen dieses Kantons im Durchschnitt 15% des Haushaltseinkommens für Prämien aus. Schweizweit sind es sogar bis zu 20%. Dieser Zustand ist so nicht tragbar und muss sich dringend ändern! Deshalb wurde im Mai die Prämien-Initiative lanciert, gesammelt und eingereicht; zur Abstimmung kommt sie am 25.11.18. Sie fordert unter anderem, dass niemand mehr als 10% des Einkommens für Prämien ausgeben soll, was eine deutliche Entlastung der tiefen und mittleren Einkommen bedeuten würde. Setzen wir ein Zeichen gegen die jährlich steigenden Krankenkassenprämien und unterstützen die Prämien-Initiative!

Jasmine Bosshard, Landratskandidatin SP