FÜR ALLE STATT FÜR WENIGE


Nein zur überholten Autobahninitiative

Von SP Pratteln, 4. September 2020

Der Verkehr nimmt seit Jahren zu. Immer mehr Kilometer werden auf den Strassen zurückgelegt. Dies hat zu Überlastungen und Stau während den Hauptverkehrszeiten geführt.

Die Initiative „zum Ausbau des Hochleistungsstrassennetzes“ möchte nun mit Lösungsansätzen aus den sechziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts dieses Problem lösen und einseitig den Ausbau der Autobahnen fördern. Dass mit diesem Vorgehen das Problem langfristig nicht gelöst werden kann, hat sich jedoch bereits mehrfach gezeigt. Denn neue Strassen führen letztlich wieder zu mehr Autoverkehr und entlasten die Dörfer nicht. Gefragt sind daher neue Ansätze in der Verkehrsplanung. Es braucht eine Verkehrspolitik, die sämtliche Verkehrsträger miteinbezieht. Es braucht neue, intelligente Lösungen, welche auch die fortschreitende Digitalisierung miteinbeziehen. Es braucht nachhaltige Ansätze, mit denen die ausreichend vorhandenen Kapazitäten auf den Strassen effizient genutzt werden können. Und nicht zuletzt gilt es auch, die Verkehrsentwicklung in Einklang mit den Klimazielen des Bundes zu bringen. Lassen sie uns endlich auch beim Verkehr zukunftsfähige Massnahmen umsetzen und nicht an überholten, nutzlosen Methoden festhalten.

Sagen daher auch Sie Nein zur überholten Autobahninitiative!

Simon Käch, Einwohnerrat, Co-Präsident SP Pratteln-Augst-Giebenach